29.06.2020

Nachhaltige Stadtentwicklung

Zuwendungsbescheid zur Reaktivierung des Mielenzhafen in Eisenhüttenstadt

Am 25. Juni 2020 überreichte Staatssekretär für Infrastruktur Rainer Genilke der Stadt Eisenhüttenstadt einen Zuwendungsbescheid in Höhe von rund 2,6 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zur Reaktivierung des Mielenzhafens. Der Ende des 19. Jahrhunderts erbaute und vorwiegend zur Verladung von Kohle der nahegelegenen Kohlewerke genutzte Umschlaghafen ist ab den 1970er Jahren brachgefallen.

In vier Bauabschnitten sollen die Uferzone des Mielenzhafens und die Inselspitze entwickelt, ein ca. 1.388 Meter langer, uferbegleitender Geh- und Radweg ausgebaut, Schiffs- und Bootsanleger instandgesetzt sowie zwei Brückenbauwerke errichtet werden. Die Aufwertung der öffentlichen Freiflächen soll die touristische Attraktivität steigern und der Bevölkerung Eisenhüttenstadts innenstadtnahe Erholung bieten.

Die Fertigstellung des Projekts ist Ende Juni 2022 vorgesehen.

Die Maßnahmen sind Teil der Stadt-Umland-Strategie „Zukunftsfähige Oderregion: vernetzen-bewegen-erleben“ der Stadt Frankfurt (Oder) als Lead-Partner mit den Kooperationspartnern Ämter Lebus, Brieskow-Finkenheerd, Schlaubetal und Neuzelle, Stadt Eisenhüttenstadt sowie das Landesamt für Umwelt.

Nähere Informationen zum Vorhaben

 

Datum
29.06.2020
Rubrik
Aktuelles , Förderperiode 2014-2020
Datum
29.06.2020
Rubrik
Aktuelles , Förderperiode 2014-2020