27.10.2016

Städteagenda für die EU

Neue Infodienste zur Stadtentwicklung

Die Europäische Kommission hat am 12. Oktober 2016 ein Online-Portal vorgestellt, welches als zentrale Plattform für Informationen rund um städtepolitische Themen wie Klima, Mobilität und Kreislaufwirtschaft, dienen soll. Das Portal soll vor allem Städten helfen, EU-Finanzierungsmöglichkeiten, besonders für Bereiche wie bezahlbarer Wohnraum, Energieeffizienz und Teilhabe, wirksamer zu nutzen.

Gleichzeitig wurde eine Plattform für städtepolitische Daten, die sogenannte Urban Data Platform, eingerichtet. Hier können Daten zum Zustand und Entwicklung von mehr als 800 europäischen Städten abgerufen und verglichen werden.

Zudem können Stadtverantwortliche und Interessierte am kostenfreien, sechswöchigen Online-Kurs EU budget and funding for regions and cities teilnehmen. Der Kurs beginnt am 31. Oktober 2016. Im Fokus der zu vermittelnden Inhalte stehen der EU Haushalt und Möglichkeiten der Finanzierung von städtepolitischen Maßnahmen durch EU-Fonds.

Alle Informationsinitiativen sind Teil der Maßnahmen zur Erfüllung der Städteagenda für die EU. Diese wurde mit dem Pakt von Amsterdam am 30. Mai 2016 ins Leben gerufen und sieht eine engere Zusammenarbeit bei der Stadtentwicklung und im Verhältnis zwischen Kommission, Mitgliedstaaten und Städten vor. Ziel ist es, Städte in Europa besser in europäische Entscheidungsprozesse einzubinden. Weitere Informationen finden Sie in der durch die Europäische Kommission erstellte Infografik zur Städteagenda der EU.

Datum
27.10.2016