19.11.2020

Politische Einigung bei REACT-EU

Bewältigung der Corona-Krise

Das Europäische Parlament und der Rat haben am 18. November 2020 die Verhandlungen über die Bereitstellung von Hilfen im Rahmen der Investitionsinitiative REACT-EU zur Bewältigung der Corona-Krise abgeschlossen. REACT-EU steht für „Recovery Assistance for Cohesion and the Territories of Europe“ (Aufbauhilfe für den Zusammenhalt und die Gebiete Europas). Dabei werden über die Europäischen Struktur- und Investitionsfonds (ESI-Fonds) zusätzlich in den nächsten zwei Jahren 47,5 Milliarden Euro bereitgestellt. Der Kompromiss sieht die Förderfähigkeit von Ausgaben für Vorhaben (sofern sie ab dem 1. Februar 2020 angelaufen sind) rückwirkend ab dem 1. Februar 2020 vor. Dazu gehören Investitionen für den Erhalt von Arbeitsplätzen, für die Gesundheitssysteme und Unterstützung für die Wirtschaft, insbesondere für die stark betroffenen Sektoren wie Tourismus und Kultur.

Zur offiziellen Pressemitteilung der Europäischen Kommission

Datum
19.11.2020
Datum
19.11.2020