07.10.2016

RENplus-Programm 2014-2020

Baitzer Heizer geht in Betrieb

Am 6. Oktober 2016 wurde das Holzhackschnitzel-Heizwerk der Genossenschaft Baitzer Heizer in Anwesenheit von Wirtschafts- und Energieminister Albrecht Gerber in Betrieb genommen. Das Projekt der Genossenschaft umfasste die Errichtung eines Heizhauses, in dem naturbelassene Holzhackschnitzel verfeuert werden, die Installation von Solarkollektoren auf dem Dach des Heizhauses sowie den Bau eines Fernwärmenetzes. Von der individuellen Wärmeversorgung über das Fernwärmenetz können nun 28 Haushalte im Brücker Ortsteil Baitz, die sich dem Projekt angeschlossen haben, profitieren.

Das 1.668 Meter lange Fernwärmenetz einschließlich der Hausanschlüsse und Wärmepumpen wird vom Ministerium für Wirtschaft und Energie mit 356.057 Euro gefördert, davon 284.846 Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Auch das Heizhaus wird mit europäischen Mitteln über das LEADER-Programm des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft (MLUL) kofinanziert. Mit der modernen Heizanlage setzt die Baitzer Genossenschaft  auf umweltfreundliche Technologie mit nachwachsenden Rohstoffen.

Die Errichtung der Fernwärmeleitung im Ort Baitz ist das erste Projekt, welches aus der RENplus-Richtlinie in der Förderperiode 2014-2020, gefördert wird. Das Förderprogramm unterstützt Maßnahmen von Unternehmen und Kommunen, die die Senkung des Energieverbrauchs sowie von CO2-Emissionen befördern. Weitere Informationen zum RENplus-Programm und zur Antragstellung finden Sie auf den Seiten der ILB.

Datum
07.10.2016