05.02.2021

Kläranlage im Potsdamer Norden wird energieeffizienter

Reduzierung von CO2-Emissionen

Der Bevölkerungszuwachs der Stadt Potsdam macht sich auch bei den Kläranlagen bemerkbar. Um die Versorgung von zukünftig 120.000 Einwohnerinnen und Einwohner (bisher 90.000 Personen) zu gewährleisten, wurde die Kläranlage Potsdam-Nord erweitert und mit energieeffizienter Maschinentechnik ausgebaut. Um die höhere Belastung durch den zusätzlichen Klärschlamm zu kompensieren, wurden Antriebsanlagen, Pumpen und Dosieranlagen im Bereich der maschinellen Schlammentwässerung erneuert.

Ein neues Dickschlammsilo sorgt für mehr Betriebssicherheit und verbesserte Klärschlammtransporte. Durch optimal befüllte Fahrzeuge können so pro Jahr 120.000 Lkw-Kilometer bei der Abfuhr eingespart und damit verbundene Emissionen reduziert werden. Dank der neuen Infrastruktur kann der Energiebedarf um rund 36 % gesenkt werden.

Das Vorhaben wurde mit rund 530.000 Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) aus der Landesrichtlinie RENplus kofinanziert.

Weitere Informationen zum Projekt unter https://www.swp-potsdam.de/

Datum
05.02.2021
Datum
05.02.2021