Hauptmenü

Potsdam Science Park - Anziehungskraft für Start-ups

Luftbildaufnahme vom Potsdam Science Park
(c) Lutz Hannemann / Standortmanagement Golm
Luftbildaufnahme vom Potsdam Science Park
(c) Lutz Hannemann / Standortmanagement Golm

Der Potsdam Science Park ist der größte Forschungsstandort Brandenburgs. Er verbindet internationale Spitzenforschung mit ansässigen Start-ups und Unternehmen. In den Instituten der Universität Potsdam und der größten deutschen Forschungsgesellschaften wird der wissenschaftliche Nachwuchs von morgen ausgebildet.

Vom Potsdamer Hauptbahnhof aus dauert die Anreise zum Wissenschaftsstandort Potsdam-Golm nur zehn Minuten. Steigt man am Bahnhof Golm aus, so befindet man sich direkt im Potsdam Science Park, der wie eine Enklave der Innovation, Technologie und Wissenschaft inmitten der umgebenden Naturlandschaft liegt. Der Science Park wächst dabei stetig weiter. Der „Campus Golm“ der Universität Potsdam sowie die zwei Fraunhofer-Institute und drei Max-Planck-Institute bilden den wissenschaftlichen Nährboden für Forschung, Innova­tion und Gründertum. Dies zieht weitere Unternehmen und Start-ups nach Golm, die vom Forschergeist vor Ort profitieren können.

Auch Ausgründungen aus den Forschungsprojekten selbst können sich in der gewohnten Umgebung langfristig niederlassen. Dieses Miteinander von Forschung, Start-ups und Unternehmen ist für viele mehr als ein bloßer Ort zum Arbeiten – es ist eine Gemeinschaft.

Netzwerke schaffen eine Innovationsgemeinschaft

Getreu ihrem Slogan „We Live Science“ sorgt die Stand­ortmanagement Golm GmbH seit 2008 dafür, dass sich diese Gemeinschaft wohlfühlen kann. Der Potsdam Sci­ence Park, der sich aus dem ehemaligen Wissenschafts­park Golm entwickelt hat, soll so als Innovations- und Gründungsstandort weiterwachsen. Das Standortma­nagement bündelt dabei die Interessen aller beteiligten Institutionen des Standorts und steigert die Bekanntheit des Parks weit über die Grenzen Brandenburgs hinaus. Seit 1993 wird der Standort Potsdam-Golm bei Inves­titionen für Infrastruktur, Forschung und Entwicklung durch finanzielle Mittel aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) unterstützt. Das Stand­ortmanagement selbst wird von 2018 bis 2022 für die Öf­fentlichkeitsarbeit und Netzwerkschaffung des Parks mit EFRE-Mitteln gefördert. Dabei soll der Potsdam Science Park nicht nur für die Anwerbung von neuen Start-ups und Unternehmen attraktiv, sondern auch für interessier­te Bürgerinnen und Bürger Brandenburgs jeden Alters sichtbar und zugänglich gemacht werden.

Neue Gewerbeflächen und Arbeitsplätze für Golm

Bis 2028 sollen in Golm rund 1.000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Im neuen Büro- und Laborkomplex GO:IN 2 (Golm Innovationszentrum) werden beispiels­weise 6.300 m² und im H-LAB nochmal 4.600 m² für neu angesiedelte Start-ups und Unternehmen als Mietfläche zur Verfügung stehen. Das Institut für Informatik und Computational Science der Universität Potsdam wird mit einem 5.200 m² großen Neubau nun ebenfalls Teil der Parkgemeinde. Außerdem sind noch weitere Flächen in Planung. Genug Platz also, um an den Technologien der Zukunft zu tüfteln und inspirierende Projekte auf die Beine zu stellen.

Weitere Informationen unter potsdam-sciencepark.de

Vom Potsdamer Hauptbahnhof aus dauert die Anreise zum Wissenschaftsstandort Potsdam-Golm nur zehn Minuten. Steigt man am Bahnhof Golm aus, so befindet man sich direkt im Potsdam Science Park, der wie eine Enklave der Innovation, Technologie und Wissenschaft inmitten der umgebenden Naturlandschaft liegt. Der Science Park wächst dabei stetig weiter. Der „Campus Golm“ der Universität Potsdam sowie die zwei Fraunhofer-Institute und drei Max-Planck-Institute bilden den wissenschaftlichen Nährboden für Forschung, Innova­tion und Gründertum. Dies zieht weitere Unternehmen und Start-ups nach Golm, die vom Forschergeist vor Ort profitieren können.

Auch Ausgründungen aus den Forschungsprojekten selbst können sich in der gewohnten Umgebung langfristig niederlassen. Dieses Miteinander von Forschung, Start-ups und Unternehmen ist für viele mehr als ein bloßer Ort zum Arbeiten – es ist eine Gemeinschaft.

Netzwerke schaffen eine Innovationsgemeinschaft

Getreu ihrem Slogan „We Live Science“ sorgt die Stand­ortmanagement Golm GmbH seit 2008 dafür, dass sich diese Gemeinschaft wohlfühlen kann. Der Potsdam Sci­ence Park, der sich aus dem ehemaligen Wissenschafts­park Golm entwickelt hat, soll so als Innovations- und Gründungsstandort weiterwachsen. Das Standortma­nagement bündelt dabei die Interessen aller beteiligten Institutionen des Standorts und steigert die Bekanntheit des Parks weit über die Grenzen Brandenburgs hinaus. Seit 1993 wird der Standort Potsdam-Golm bei Inves­titionen für Infrastruktur, Forschung und Entwicklung durch finanzielle Mittel aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) unterstützt. Das Stand­ortmanagement selbst wird von 2018 bis 2022 für die Öf­fentlichkeitsarbeit und Netzwerkschaffung des Parks mit EFRE-Mitteln gefördert. Dabei soll der Potsdam Science Park nicht nur für die Anwerbung von neuen Start-ups und Unternehmen attraktiv, sondern auch für interessier­te Bürgerinnen und Bürger Brandenburgs jeden Alters sichtbar und zugänglich gemacht werden.

Neue Gewerbeflächen und Arbeitsplätze für Golm

Bis 2028 sollen in Golm rund 1.000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Im neuen Büro- und Laborkomplex GO:IN 2 (Golm Innovationszentrum) werden beispiels­weise 6.300 m² und im H-LAB nochmal 4.600 m² für neu angesiedelte Start-ups und Unternehmen als Mietfläche zur Verfügung stehen. Das Institut für Informatik und Computational Science der Universität Potsdam wird mit einem 5.200 m² großen Neubau nun ebenfalls Teil der Parkgemeinde. Außerdem sind noch weitere Flächen in Planung. Genug Platz also, um an den Technologien der Zukunft zu tüfteln und inspirierende Projekte auf die Beine zu stellen.

Weitere Informationen unter potsdam-sciencepark.de