Potsdam Science Park

Blick auf die Fraunhofer-Institute IBMT und IAP von oben
Blick auf die Fraunhofer-Institute IBMT und IAP von oben
(c) MWAE

Seit Beginn der 1990er Jahre wurden über 400 Millionen Euro in den Potsdam Science Park den nun größten Wissenschaftsstandort des Landes Brandenburg investiert. Davon wurden allein über 100 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) eingesetzt, insbesondere für den Aufbau der Wissenschafts- und Forschungsinfrastruktur und für die Ausstattung der dort angesiedelten Institute der Universität Potsdam und Forschungseinrichtungen sowie für den Wissens- und Technologietransfer. Mehr als 2.000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie mehr als 9.000 Studierende lernen, lehren und forschen zurzeit am größten Wissenschaftspark Brandenburgs.

Seit 2008 unterstützt das Standortmanagement Golm die hiesigen Entwicklungen in Sachen strategische Netzwerkarbeit für die Akteure vor Ort und den Aufbau von Kooperationsstrukturen, Wissens-und Technologietransfer. Das Standortmanagement Golm setzt sich nicht nur für den Ausbau des Wissenschafts- und Forschungsstandorts ein, sondern vermittelt auch bei der nötigen Daseinsvorsorge wie Wohn- und Einkaufsmöglichkeiten und Bildungseinrichtungen sowie für die Verkehrsinfrastruktur vor Ort, wie z. B. gute Nahverkehrsanbindungen in die Potsdamer Innenstadt und nach Berlin. Zukünftig soll zudem ein 10 Hektar großer Technology Campus durch die Bereitstellung von gewerblichen Ansiedlungsflächen für Ausgründungen und andere technologie- und forschungsorientierte externe Mieter für den Ausbau des Standorts auch in wirtschaftlicher Hinsicht sorgen.

Weitere Informationen unter www.potsdam-sciencepark.de