Stadt Perleberg - Beguinenwiese als Platz zum "Ankommen und Hierbleiben"

Spielplatz auf dem Gelände der umgestalteten Beguinenwiese in Perleberg
(c) Stadt Perleberg
Spielplatz auf dem Gelände der umgestalteten Beguinenwiese in Perleberg
(c) Stadt Perleberg

Mit einer Fläche von ca. 5.800 m² liegt die Beguinenwiese der Stadt Perleberg direkt an der südwestlichen Grenze zur Altstadt sowie neben einem Sanierungsgebiet. Sie zählte einst zu den städtebaulichen Defiziten und ist nun ein Platz für Spiel und Spaß sowie ein gern genutzter Treffpunkt für die Perleberger Bevölkerung.

Perleberg ist eine Kreisstadt in der Prignitz und hat ca.12.200 Einwohnerinnen und Einwohner. Trotz der positiven Entwicklung der Stadt bezüglich des Bevöl­kerungsrückgangs, bestehen nach wie vor strukturelle Probleme im ländlichen Raum, der weit von den Met­ropolen entfernt ist. Umso attraktiver soll Perleberg für die hier lebenden Menschen und für potenzielle Rück­kehrerinnen und Rückkehrer sein. Jedes erfolgreiche Projekt der Stadtentwicklung und -sanierung stellt einen Mehrwert dar, denn es stärkt das Gefühl der Zugehörig­keit und der Identifikation mit dem Heimatort und der Region.

Ein neues Highlight in der Innenstadt

Die Brachfläche an der Beguinenwiese vor der Ro­landschule ist das erste Teilprojekt der Stadtgestal­tungs-Maßnahme „Grüner Saum“. Gegenstand der Bauarbeiten war die Neugestaltung der Freifläche inklusive aller Wege sowie die Errichtung neuer Spiel-und Sportflächen, mit dem Ziel, die Aufenthaltsqualität für alle Einwohnerinnen und Einwohner, Gäste und die Kinder der anliegenden Schulen zu erhöhen. Das Projekt ist Teil der Stadt-Umland-Strategie „Ankommen und hier bleiben – familienfreundliche Region West­prignitz“ und wurde im Rahmen des brandenburgischen Stadt-Umland-Wettbewerbs mit Fördermitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) unterstützt.

Ein Angebot zum Verweilen und Austoben

Dank eines kreativen Entwurfs des beauftragten Land­schaftsarchitekten verfügt die neue Freifläche jetzt über eine moderne und vielseitige Sport- und Spiel­anlage mit Balancierseil, Gurtsprungband, Drehwippe und Klangspiel. Darüber hinaus ergänzt ein Bolz- und Basketballplatz das Bewegungsangebot. Des Weiteren wurde durch die Trennung von Verkehrs- und Spiel­flächen das Gefahrenpotential für Kinder und Anlieger reduziert. Dabei entstanden geordnete Verkehrsflächen mit PKW-Stellflächen. Am Uferbereich der Stepenitz wurde eine den Flusslauf begleitende Wegeführung angelegt, wo sich nun Sitzmöglichkeiten und Holzplatt­formen zum Verweilen befinden.Neu gepflanzte Bäume und Sträucher runden das Bild ab. Durch die Neuord­nung von Verkehrs-, Grün- und Spielflächen, an deren Konzeption sich auch die Perleberger Bevölkerung aktiv beteiligen konnte, ist die Beguinenwiese heute ein von Kindern und Jugendlichen stark frequentierter Platz und man hört viele fröhliche Stimmen.

Gelungene Rekultivierung eines ungenutzten Platzes

Alle Beteiligten in Verwaltung, Kommunalpolitik und sozialen Einrichtungen der Stadt Perleberg waren sich einig bezüglich der Beseitigung der Innenstadtbrachflä­che. Dass nun alle Generationen von der Umgestaltung profitieren, bestätigt den Erfolg dieses Projekts.

Weitere Informationen unter www.stadt-perleberg.de

Perleberg ist eine Kreisstadt in der Prignitz und hat ca.12.200 Einwohnerinnen und Einwohner. Trotz der positiven Entwicklung der Stadt bezüglich des Bevöl­kerungsrückgangs, bestehen nach wie vor strukturelle Probleme im ländlichen Raum, der weit von den Met­ropolen entfernt ist. Umso attraktiver soll Perleberg für die hier lebenden Menschen und für potenzielle Rück­kehrerinnen und Rückkehrer sein. Jedes erfolgreiche Projekt der Stadtentwicklung und -sanierung stellt einen Mehrwert dar, denn es stärkt das Gefühl der Zugehörig­keit und der Identifikation mit dem Heimatort und der Region.

Ein neues Highlight in der Innenstadt

Die Brachfläche an der Beguinenwiese vor der Ro­landschule ist das erste Teilprojekt der Stadtgestal­tungs-Maßnahme „Grüner Saum“. Gegenstand der Bauarbeiten war die Neugestaltung der Freifläche inklusive aller Wege sowie die Errichtung neuer Spiel-und Sportflächen, mit dem Ziel, die Aufenthaltsqualität für alle Einwohnerinnen und Einwohner, Gäste und die Kinder der anliegenden Schulen zu erhöhen. Das Projekt ist Teil der Stadt-Umland-Strategie „Ankommen und hier bleiben – familienfreundliche Region West­prignitz“ und wurde im Rahmen des brandenburgischen Stadt-Umland-Wettbewerbs mit Fördermitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) unterstützt.

Ein Angebot zum Verweilen und Austoben

Dank eines kreativen Entwurfs des beauftragten Land­schaftsarchitekten verfügt die neue Freifläche jetzt über eine moderne und vielseitige Sport- und Spiel­anlage mit Balancierseil, Gurtsprungband, Drehwippe und Klangspiel. Darüber hinaus ergänzt ein Bolz- und Basketballplatz das Bewegungsangebot. Des Weiteren wurde durch die Trennung von Verkehrs- und Spiel­flächen das Gefahrenpotential für Kinder und Anlieger reduziert. Dabei entstanden geordnete Verkehrsflächen mit PKW-Stellflächen. Am Uferbereich der Stepenitz wurde eine den Flusslauf begleitende Wegeführung angelegt, wo sich nun Sitzmöglichkeiten und Holzplatt­formen zum Verweilen befinden.Neu gepflanzte Bäume und Sträucher runden das Bild ab. Durch die Neuord­nung von Verkehrs-, Grün- und Spielflächen, an deren Konzeption sich auch die Perleberger Bevölkerung aktiv beteiligen konnte, ist die Beguinenwiese heute ein von Kindern und Jugendlichen stark frequentierter Platz und man hört viele fröhliche Stimmen.

Gelungene Rekultivierung eines ungenutzten Platzes

Alle Beteiligten in Verwaltung, Kommunalpolitik und sozialen Einrichtungen der Stadt Perleberg waren sich einig bezüglich der Beseitigung der Innenstadtbrachflä­che. Dass nun alle Generationen von der Umgestaltung profitieren, bestätigt den Erfolg dieses Projekts.

Weitere Informationen unter www.stadt-perleberg.de