Projekt des Monats März 2011

Wachstumskerne als Motor der Regionalentwicklung

Die regionalen Wachstumskerne befinden sich seit ihrer Ernennung in einem regen Entwicklungsprozess, sowohl was ihre eigene Ausrichtung und den Fördermitteleinsatz angeht als auch in der Zusammenarbeit und im Erfahrungsaustausch untereinander. Zur Unterstützung dieses Prozesses führte das Ministerium für Wirtschaft seit 2008 das Projekt „Erhöhung der Wirksamkeit von EFRE-Interventionen in den RWK“ durch.

Wirtschaftsförderung erhält neue Impulse

Unter dem Motto „Stärken stärken“ richtete die Landesregierung 2005 ihre Förderpolitik räumlich auf 15 Regionale Wachstumskerne (RWK) aus. Dies sind Standorte mit besonderen wirtschaftlichen bzw. wissenschaftlichen Potenzialen und einer festgelegten Mindesteinwohnerzahl. So sollten Arbeitsplätze sowie nachhaltiges Wirtschaftswachstum geschaffen und Fördermittel effizient eingesetzt werden

Das Projekt des Wirtschaftsministeriums unterstützte den Entwicklungsprozess der RWK in den vier Themenfeldern: Konzeption und Strategie, Kommunikation und Kooperation, Management sowie Standortmarketing. Die Akteure aus den Wachstumskernen schlugen Maßnahmen vor und wurden dabei sowie bei der Umsetzung von einer sogenannten Regiestelle beraten. Zu den Maßnahmen tauschten sich die Vertreter der Wachstumskerne bei regelmäßigen Treffen aus.

Von 2008 bis 2010 wurden so 45 Einzelmaßnahmen auf der Basis des jeweiligen Standortentwicklungskonzeptes der RWK durchgeführt.

Vom Workshop über Konzepte bis hin zu Veranstaltungen

Zudem wurden auch an alle RWK gerichtete Vorhaben auf den Weg gebracht: Zum einen das Vorhaben „Stärkung der Regionalen Wachstumskerne durch Unterstützung der kommunalen Wirtschaftsförderungen“ u.a. mit einer Workshopreihe, der Sammlung und Strukturierung von „Good-practice-Beispielen“ zu Handlungsfeldern der kommunalen Wirtschaftsförderung sowie der Herausgabe eines internen Newsletters. Zum anderen wurden in einer Studie die Potenziale der Industriekultur bewertet sowie Handlungsempfehlungen gegeben.

Darüber hinaus fand 2010 die Veranstaltungsreihe „Wachstumskerne – Starke Standorte für Brandenburg“ statt. Hierbei informierten der Minister und der Staatssekretär für Wirtschaft und Europaangelegenheiten sowie der Chef der Staatskanzlei und Vertreter der RWK Unternehmen und Bevölkerung vor Ort in 15 Veranstaltungen über den RWKProzess. Ziel war es, die Projekte der RWK weithin bekannt zu machen und Unternehmen sowie interessierte Bürger in der jeweiligen Region in die Diskussionsprozesse über deren Entwicklungspotenziale einzubeziehen.

Effizientere Strukturen in der regionalen Wirtschaftspolitik

Das Projekt hat in den Wachstumskernen die strategische Standortentwicklung und die Zusammenarbeit über den Erfahrungsaustausch entscheidend voran gebracht. Entsprechend positiv haben die RWK das Vorhaben bewertet.

Die Maßnahmen haben insgesamt dazu beitragen, die Entwicklung von unten in den RWK zu stärken, „Förderlücken“ zu schließen und eine höhere regionalwirtschaftliche Wirksamkeit der EFRE-Förderung zu gewährleisten.

Download pdf

EFRE-Förderung

Gesamtausgaben: 2,081 Mio. €
davon EFRE: 1,561 Mio. €

Im Rahmen der Technischen Hilfe zum Operationellen Programm EFRE 2007 – 2013, Ziel „Konvergenz“


Projektträger

Ministerium für Wirtschaft und
Europaangelegenheiten
Heinrich-Mann-Allee 107
14473 Potsdam
www.RWK-EFRE-TH.brandenburg.de
www.wachstumskerne-veranstaltungsreihe.de

Kontakt

Für allgemeine Fragen zum EFRE und Hinweise:
Frau Hermannek
Tel. 0331/866-1601
efreinfo@mwe.brandenburg.de

Pressestelle:
Frau Beyerlein
Tel. 0331/866-1509
E-Mail

Förderberatung durch ILB:
Tel. 0331/660-2211
E-Mail