19.09.2019Nachhaltige Stadtentwicklung

Zuwendungsbescheide für Perleberg und Pritzwalk

Neues Fenster: Bild - Logo SUW - vergrößern (c) MIL

Während eines Besuchs in der Prignitz überreichte Infrastrukturministerin Kathrin Schneider am 19. September 2019 Zuwendungsbescheide an die Städte Perleberg und Pritzwalk.

In Perleberg entsteht an der Grundschule "Geschwister Scholl" ein neuer Erweiterungsbau. Die Grundschule ist als Schule für "Gemeinsames Lernen" anerkannt und verfügt über ein breites sonderpädagogisches Angebot. In dem zweigeschossigen Erweiterungsbau, der so an das Bestandsgebäude anschließt, dass ein Innenhof entsteht, werden insgesamt neun neue Unterrichtsräume geschaffen. Zwei Räume werden mit mobilen Trennwänden ausgestattet, die eine flexible Einzel- und Kleingruppenbetreuung ermöglichen. Zur Herstellung der Barrierefreiheit wird der Anbau über einen Fahrstuhl und behindertengerechte Sanitäranlagen verfügen. Das Vorhaben wird im Rahmen der Stadt-Umland-Strategie „Ankommen und hier bleiben – familienfreundliche Region Westprignitz“ mit rund 3,4 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Im Rahmen der Stadt-Umland-Strategie „Leben im ländlichen Raum – Zukunft gestalten (Ostprignitz)“ erhielt die Stadt Pritzwalk einen Förderbescheid für die Gestaltung des Bahnhofumfeldes. Neben einem Busbahnhof mit fünf Bushaltestellen, einer Bike&Ride-Anlage für 48 Fahrräder entsteht eine Park&Ride-Anlage für 23 Pkw-Stellplätze einschließlich behindertengerechter Stellplätze sowie Stellplätze mit Ladestationen für E-Autos. Mit der Maßnahme werden 39 Tonnen CO2 eingespart. Weitere Maßnahmen im Bereich Beleuchtung, Begrünung sowie die Installation einer Fahrgastinformationsanlage tragen zur Verbesserung der Zugänglichkeit des Bahnhofgebäudes und des Umfeldes bei. Die Fertigstellung ist bis Sommer 2020 vorgesehen. Das Vorhaben wird mit rund 970.000 Euro an EFRE-Mitteln unterstützt.

Auswahl

Jahr
Rubrik