29.05.2019Forschungsinfrastruktur

Grundsteinlegung am Forschungsinstitut für Bergbaufolgelandschaften

Am 24. Mai 2019 erfolgte die Grundsteinlegung für ein neues Verwaltungs- und Laborgebäude des Forschungsinstituts für Bergbaufolgelandschaften (FIB) e. V. in Finsterwalde. Das Institut arbeitet u. a. an Lösungen zur Heilung der Landschaftswunden im Lausitzer Braunkohlerevier.

Das Vorhaben wird mit rund 6,6 Millionen Euro an Mitteln der Europäischen Union aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Die Maßnahme stärkt den Wissenschaftsstandort Finsterwalde durch die Verbesserung und Erweiterung der Forschungsmöglichkeiten, insbesondere zur biologischen Gewässer- und Bodensanierung, zur Veredelung nachwachsender Rohstoffe oder zu alternativen Produktionsformen in der Land- und Forstwirtschaft. Die Fertigstellung des dreigeschossigen Gebäudes, welches zukünftig auch Wohneinheiten für Gastforscherinnen und –forscher beherbergen soll, ist für Ende 2020 geplant.

Nähere Informationen zum Projekt und aktuelle Einblicke in den Baufortschritt

Auswahl

Jahr
Rubrik