15.02.2019Moorschutz

Brandenburgs Moore klimafreundlich bewirtschaften - Chancen für die Landwirtschaft

Neue Perspektiven bietet die am 12. Februar 2019 in Kraft getretene Moorschutz-Richtlinie des Landes Brandenburg. Mit der mit rund drei Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanzierten Förderrichtlinie werden:

  • Maßnahmen zum Erhalt der und Wiederherstellung von naturnahen Mooren (außerhalb der LEADER-Gebietskulisse des EPLR 2014-2020) und
  • wissenschaftlich begleitete Pilot- und Demonstrationsvorhaben zur bodenschonenden Bewirtschaftung  von Moorstandorten durch Einsatz und Erprobung geeigneter Technik und der damit verbundenen Minderung des Bodendrucks (Flächen im Land Brandenburg) gefördert.

Zuwendungsberechtigt sind landwirtschaftliche Unternehmen und Akteure wie Landschaftspflegeverbände oder Wasser- und Bodenverbände.

Auch in diesem Zusammenhang lädt das Landesamt für Umwelt (LfU) am 27. Februar 2019 zur Tagung „Brandenburgs Moore klimafreundlich bewirtschaften - Chancen für die Landwirtschaft“ nach Potsdam ein.

Dabei stellen Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft und Praxis vor, wie nasse Moore ökonomisch und ökologisch bewirtschaftet werden können, welche Techniken dafür bereitstehen und wie sich die Kultivierung positiv auf den Klimaschutz auswirkt. Zudem besteht die Möglichkeit des Austauschs über technische Lösungen und Erfahrungen.

  • Termin:  Mittwoch, 27. Februar 2019
  • Zeit:       8.30 bis 17.00 Uhr
  • Ort:        Friedenssaal im Großen Waisenhaus, Lindenstraße 34a, 14467 Potsdam, (Eingang Spornstraße)

Weitere Informationen zur Richtlinie und zur Anmeldung zur Tagung sind auf der Website des Landesamts für Umwelt (LfU) zu finden.

Auswahl

Jahr
Rubrik